Buddha Bowl: Einfach, lecker, gesund – carré Bistro Rezepte #2

Buddha Bowl mit Honig-Senf-Hähnchen und Quinoa

Wie der kugelrunde Bauch eines Buddhas soll sie sich wölben – die Buddha Bowl (oder auch Nourishment Bowl). Doch rund machen soll sie nicht, viel eher glücklich und satt.  😉

Gesunde Ernährung ist wichtig und macht glücklich. Daher ist die Buddha Bowl perfekt, wenn Sie eine leckere und ausgewogene Mahlzeit zubereiten wollen. Zudem sieht sie auch noch wirklich toll aus und Sie können die Buddha Bowl immer wieder variieren und neu erfinden.

Zusammensetzung der Buddha Bowl

Idealerweise besteht dieses Gericht aus einer Salatbasis (ca. 10%), Gemüse (ca. 20 %), Kohlenhydraten (ca. 20 %), gesunden Fetten (ca. 15%), Früchten (ca. 10%) und Proteinen (ca. 25%).  Mit einer solchen Zusammenstellung decken Sie Ihren Grundbedarf an den wichtigsten Nährstoffen und können sich aus den Nahrungsmitteln bedienen, die Ihnen am besten schmecken. Es ist dabei egal, ob Sie die Buddha Bowl vegetarisch, vegan oder mit Fleisch zubereiten. Auch die Kombinationsmöglichkeiten aus warmen und kalten Speisen sind schier endlos.

Wir möchten Ihnen unsere Lieblings-Bowl vorstellen: Buddha Bowl mit Honig-Senf-Hähnchen und Quinoa.

Zutaten für 4 Personen:carré Bistro - Rezept-Tipp Buddha Bowl

4 Hähnchenbrustfilets
2 Avocado
300g Quinoa
200g Cherrytomaten
250g Champignons
100g Rucola
200g Romasalat
1 Zucchini
½ rote Paprika
2 Frühlingszwiebeln
1 Dose Kichererbsen
1 Granatapfel (ausgelöst)
4 Teelöffel Sesam (oder eine Mischung aus
Sonnenblumen-, Pinien- und Kürbiskernen)
Saft einer ½ Zitrone
4 EL Olivenöl
½ Bund Petersilie

Dressing:
4 EL Honig
2 EL Dijon Senf
2 EL grober Senf
6 EL Olivenöl
Saft einer ½ Zitrone
6 EL Essig
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Arbeitszeit ca. 20 Min

Bereiten Sie zuerst die Marinade vor, denn das Hähnchen muss in dieser ca. 1 Stunde ziehen (wenn es zeitlich passt, bereiten Sie die Marinade auch gern schon am Abend vorher oder Morgen vor). Hierfür werden Honig, Dijon Senf, grober Senf, Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer in einer Schüssel verrührt. Das Hähnchen schneiden Sie in Streifen und legen es in die Hälfte der Marinade. Die andere Hälfte der Marinade können Sie separat in den Kühlschrank stellen.

Kochen Sie zuerst den Quinoa nach Packungsanleitung. Wenn Sie diese nicht mehr haben, gilt als Faustregel den Quinoa mit der doppelten Menge Wasser zum Kochen zu bringen und dann ca. 15 Minuten köcheln zu lassen, bis er bissfest ist. Wer es weicher mag, lässt den Quinoa noch etwas köcheln. Wenn er gar ist, schmecken Sie ihn mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer ab.

Während der Quinoa köchelt, schneiden Sie die Champignons, Paprika und Zucchini in mundgerechte Stücke bzw. Würfel und braten diese in etwas Olivenöl an. Die Avocados halbieren Sie, lösen die Schale ab und schneiden das Fruchtfleisch in lange Streifen. Die Frühlingszwiebeln schneiden Sie in kleine Ringe und die Tomaten halbieren Sie.

Die Kichererbsen abgießen, mit Hilfe eines Siebes abspülen und in einer Schale mit Olivenöl, Zitronensaft und gehackter Petersilie vermengen.

Sobald das Hähnchen gut durchgezogen ist, braten Sie es in einer Pfanne scharf an, bis es durch ist.

Waschen Sie Rucola und Romasalat und starten Sie mit dem Salat ganz unten in der Schüssel (Bowl). Darauf verteilen Sie nun den Quinoa. In einem Drittel der Schüssel findet das Gemüse seinen Platz auf Salat und Quinoa, ein Drittel ist für die Kichererbsen bestimmt, ein weiteres Drittel für die Hähnchenstreifen und Tomatenhälften. Richten Sie alle Komponenten nebeneinander an. Die Avocadostreifen legen Sie in Fächerform über die Kichererbsen. Nun können Sie darüber die Frühlingszwiebeln und Granatapfelkerne verteilen. Das restliche Dressing aus dem Kühlschrank verrühren Sie noch mit etwas Essig und geben es über die fertige Bowl. Streuen Sie noch etwas Sesam oder gemischte Kerne darüber und lassen Sie es sich schmecken!

Wir wünschen Ihnen einen GUTEN APPETIT!

Ihr carré Blog Team

 

Kleiner Tipp: Versuchen Sie doch auch einmal eine Buddha Bowl mit Mango und Hähnchen oder wie wäre es mit gemischten Pilzen und kleinen Gemüsefrikadellen? Ob herzhaft oder leicht süßlich – Ihre Buddha Bowl können Sie aus dem zusammenstellen, was Ihnen am besten schmeckt oder welche Reste Sie noch verwerten möchten.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.