Studentenproblem Einraumwohnung

Unsere 5 besten Stauraum-Tricks

Studentenproblem Einraumwohnung - Unsere Tipps für mehr Stauraum

Eine Einraumwohnung erfreut sich vor allem in großen Städten kontinuierlich hoher Beliebtheit. Dabei ist ihr größter Vorteil auch die größte Herausforderung der Bewohner. Zwar wird aufgrund der geringen Fläche von durchschnittlich ca. 35 – 40 qm² vielen Menschen ein angemessenes Zuhause geboten. Gleichzeitig kann es aber schwierig sein, die richtige Einrichtung zu finden. Hier gilt es, kreativ und ökonomisch zu sein. Wir zeigen Ihnen unsere 5 besten Stauraumtricks, mit denen auch kleine Wohnungen ins richtige Licht gesetzt und zum Strahlen gebracht werden können.

Einraumwohnung mit Stil und Effizienz – Platz sparen mit Hängeschränken und modularen Regalen

Hängeschränke und Regale dürfen in kleinen Räumen nicht fehlen. Denn durch die sicheren und komfortablen Systeme werden Still und Effizienz kombiniert. Außerdem strahlen die gefüllten Regale ein Gefühl von Wohnlichkeit aus, sodass man sich schnell zuhause fühlt. Die Schränke und Regale können an den verschiedensten Stellen der Wohnung angebracht werden. Etwa über dem Bett, einer Tür oder auch über dem Schreibtisch. Einraumwohnung KommodenDer Kreativität kann bei der Anbringung freien Lauf gelassen werden. So können verschiedene Module und Farben individuell verbunden werden, sodass ein einzigartiges Bild entsteht, das den Charakter des Bewohners wiederspiegelt.

Stauraum schaffen durch Nachttisch-Schränke, ausklappbare Tische und rollende Möbel

Einraumwohnungen müssen effizient genutzt werden. Die Bewohner müssen Raum schaffen und nicht wegschaffen. Das gelingt vor allem durch die richtige Wahl der Möbelstücke. Flexible Teile wie etwa Couchtische mit Rollen können an verschiedenen Orten eingesetzt werden. Gleichzeitig bieten einige Möbel auch zusätzlichen Stauraum. So bietet ein Nachttisch stets eine gesonderte Abstellfläche. Ideal sind auch Nachttisch-Schränke. Diese sind mit einer kleinen Schublade versehen, in der weitere Dinge untergebracht werden können. Ganz unter dem Motto „Raum schaffen, nicht wegschaffen“ stehen auch ausklappbare Tische. Mit ihnen kann zügig auf Gäste reagiert werden ohne wertvollen Platz zu verlieren. Sofern in der Wohnung kein Platz für einen Schreibtisch ist, kann auch der Esstisch umfunktioniert werden. Dann sollten Sie allerdings viel Wert darauflegen, dass der Tisch die für Sie richtige Höhe besitzt. Wer auf einen ausschließlich als solchen genutzten Schreibtisch nicht verzichten möchte, kann auch einen Wohnzimmertisch zum Essen benutzen. Denn ein vielseitiger Einsatz derselben Möbel spart ebenfalls wertvollen Platz.

Die Einraumwohnung – Vorhandenen Stauraum sinnvoll nutzen

Nutzen, was da ist – Stauraum in der EInraumwohnung durch Schubkästen und mehr

Ungenutzte Fläche, die brach liegt, sollte vermieden werden. Das gilt selbst für den Bereich unterhalb des Betts. Dieser kann durch Unterkommoden und Schubkästen ausgefüllt werden. Diese schaffen zusätzliche Abstellflächen, sodass andere Möbel wie der Kleiderschrank etwas kleiner ausfallen können. Darüber hinaus bieten sie eine praktische Ergänzung innerhalb eines verschließbaren Schranks. Außerdem unterstützen Schubkästen und Unterkommoden den Charakter der Einraumwohnung. Sie wirkt bewohnt und heimisch ohne überladen zu sein. Zeugen Sie also von Stil, indem Sie geschickt mit dem vorhandenen Platz spielen und die Dinge gekonnt in Szene setzen.Einraumwohnung Stauraum unter dem Bett nutzen

Mit dem Raum spielen – Raumteiler schaffen Privatsphäre in Ihrer Einraumwohnung

Eine Einzimmerwohnung muss nicht zwangsläufig klein wirken. Durch den geschickten Einsatz von Raumteilern wie Regalen oder Vorhängen kann die Einraumwohnung optisch wesentlich vergrößert werden. Dabei muss sich der Raumteiler allerdings in die restliche Möblierung einfügen. Er sollte also farblich und stilistisch abgestimmt sein, da er andernfalls deplatziert wirkt und nicht den gewünschten Effekt erzielt. Der Einsatz größerer, möglichst schlanker und eleganter Regale sorgt außerdem für weitere Fläche. Vor allem bei Studenten sammelt sich mit der Zeit eine nicht unbeachtliche Menge an Büchern an, die untergebracht werden muss. Hierzu sind raumteilende Regale optimal geeignet, da gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden. Die Raumteilung ermöglicht es außerdem, mehrere abgetrennte Bereiche innerhalb eines Raumes zu schaffen. So können Gäste empfangen werden ohne sämtliche Aspekte des eigenen Wohnens zwingend preiszugeben. Raumteiler schaffen also auch Privatsphäre. Für Studenten eignet sich vor allem eine Trennung zwischen Schlaf- und Arbeitsbereich in der EInraumwohnung. Der Schreibtisch sollte also möglichst hinter dem Raumteiler aufgestellt werden.

Der Teufel liegt im Detail – Accessoires in der Einraumwohnung

Auch in kleineren Wohnungen muss nicht gänzlich auf Accessoires verzichtet werden. Diese sorgen für Lebensqualität und können zur Vergrößerung des Zimmers beitragen. So sorgen Bilder nicht nur für Wohnlichkeit, sondern tragen zur Verlängerung einer Wand bei. Es muss allerdings darauf geachtet werden, Flächen nicht zuzustellen. Die gewünschten Accessoires sollten punktuell zum Einsatz kommen. Sie dürfen nie überladen wirken. Ansonsten kommt es zu einer optischen Verkleinerung der Fläche. Am besten werden Stauraumtricks und Accessoires verbunden. So können Bilder einfach in oder auf hängenden Regalen angebracht oder auf vorhandene Schubkästen geklebt werden.

Der Beitrag Studentenproblem Einraumwohnung – Unsere 5 besten Stauraum-Tricks erschien zuerst auf carré Blog.

16.03.2017

Studentenproblem Einraumwohnung – Unsere 5 besten Stauraum-Tricks

Studentenproblem Einraumwohnung

Unsere 5 besten Stauraum-Tricks

Studentenproblem Einraumwohnung - Unsere Tipps für mehr Stauraum

Eine Einraumwohnung erfreut sich vor allem in großen Städten kontinuierlich hoher Beliebtheit. Dabei ist ihr größter Vorteil auch die größte Herausforderung der Bewohner. Zwar wird aufgrund der geringen Fläche von durchschnittlich ca. 35 – 40 qm² vielen Menschen ein angemessenes Zuhause geboten. Gleichzeitig kann es aber schwierig sein, die richtige Einrichtung zu finden. Hier gilt es, kreativ und ökonomisch zu sein. Wir zeigen Ihnen unsere 5 besten Stauraumtricks, mit denen auch kleine Wohnungen ins richtige Licht gesetzt und zum Strahlen gebracht werden können.

Einraumwohnung mit Stil und Effizienz – Platz sparen mit Hängeschränken und modularen Regalen

Hängeschränke und Regale dürfen in kleinen Räumen nicht fehlen. Denn durch die sicheren und komfortablen Systeme werden Still und Effizienz kombiniert. Außerdem strahlen die gefüllten Regale ein Gefühl von Wohnlichkeit aus, sodass man sich schnell zuhause fühlt. Die Schränke und Regale können an den verschiedensten Stellen der Wohnung angebracht werden. Etwa über dem Bett, einer Tür oder auch über dem Schreibtisch. Einraumwohnung KommodenDer Kreativität kann bei der Anbringung freien Lauf gelassen werden. So können verschiedene Module und Farben individuell verbunden werden, sodass ein einzigartiges Bild entsteht, das den Charakter des Bewohners wiederspiegelt.

Stauraum schaffen durch Nachttisch-Schränke, ausklappbare Tische und rollende Möbel

Einraumwohnungen müssen effizient genutzt werden. Die Bewohner müssen Raum schaffen und nicht wegschaffen. Das gelingt vor allem durch die richtige Wahl der Möbelstücke. Flexible Teile wie etwa Couchtische mit Rollen können an verschiedenen Orten eingesetzt werden. Gleichzeitig bieten einige Möbel auch zusätzlichen Stauraum. So bietet ein Nachttisch stets eine gesonderte Abstellfläche. Ideal sind auch Nachttisch-Schränke. Diese sind mit einer kleinen Schublade versehen, in der weitere Dinge untergebracht werden können. Ganz unter dem Motto „Raum schaffen, nicht wegschaffen“ stehen auch ausklappbare Tische. Mit ihnen kann zügig auf Gäste reagiert werden ohne wertvollen Platz zu verlieren. Sofern in der Wohnung kein Platz für einen Schreibtisch ist, kann auch der Esstisch umfunktioniert werden. Dann sollten Sie allerdings viel Wert darauflegen, dass der Tisch die für Sie richtige Höhe besitzt. Wer auf einen ausschließlich als solchen genutzten Schreibtisch nicht verzichten möchte, kann auch einen Wohnzimmertisch zum Essen benutzen. Denn ein vielseitiger Einsatz derselben Möbel spart ebenfalls wertvollen Platz.

Die Einraumwohnung – Vorhandenen Stauraum sinnvoll nutzen

Nutzen, was da ist – Stauraum in der EInraumwohnung durch Schubkästen und mehr

Ungenutzte Fläche, die brach liegt, sollte vermieden werden. Das gilt selbst für den Bereich unterhalb des Betts. Dieser kann durch Unterkommoden und Schubkästen ausgefüllt werden. Diese schaffen zusätzliche Abstellflächen, sodass andere Möbel wie der Kleiderschrank etwas kleiner ausfallen können. Darüber hinaus bieten sie eine praktische Ergänzung innerhalb eines verschließbaren Schranks. Außerdem unterstützen Schubkästen und Unterkommoden den Charakter der Einraumwohnung. Sie wirkt bewohnt und heimisch ohne überladen zu sein. Zeugen Sie also von Stil, indem Sie geschickt mit dem vorhandenen Platz spielen und die Dinge gekonnt in Szene setzen.Einraumwohnung Stauraum unter dem Bett nutzen

Mit dem Raum spielen – Raumteiler schaffen Privatsphäre in Ihrer Einraumwohnung

Eine Einzimmerwohnung muss nicht zwangsläufig klein wirken. Durch den geschickten Einsatz von Raumteilern wie Regalen oder Vorhängen kann die Einraumwohnung optisch wesentlich vergrößert werden. Dabei muss sich der Raumteiler allerdings in die restliche Möblierung einfügen. Er sollte also farblich und stilistisch abgestimmt sein, da er andernfalls deplatziert wirkt und nicht den gewünschten Effekt erzielt. Der Einsatz größerer, möglichst schlanker und eleganter Regale sorgt außerdem für weitere Fläche. Vor allem bei Studenten sammelt sich mit der Zeit eine nicht unbeachtliche Menge an Büchern an, die untergebracht werden muss. Hierzu sind raumteilende Regale optimal geeignet, da gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden. Die Raumteilung ermöglicht es außerdem, mehrere abgetrennte Bereiche innerhalb eines Raumes zu schaffen. So können Gäste empfangen werden ohne sämtliche Aspekte des eigenen Wohnens zwingend preiszugeben. Raumteiler schaffen also auch Privatsphäre. Für Studenten eignet sich vor allem eine Trennung zwischen Schlaf- und Arbeitsbereich in der EInraumwohnung. Der Schreibtisch sollte also möglichst hinter dem Raumteiler aufgestellt werden.

Der Teufel liegt im Detail – Accessoires in der Einraumwohnung

Auch in kleineren Wohnungen muss nicht gänzlich auf Accessoires verzichtet werden. Diese sorgen für Lebensqualität und können zur Vergrößerung des Zimmers beitragen. So sorgen Bilder nicht nur für Wohnlichkeit, sondern tragen zur Verlängerung einer Wand bei. Es muss allerdings darauf geachtet werden, Flächen nicht zuzustellen. Die gewünschten Accessoires sollten punktuell zum Einsatz kommen. Sie dürfen nie überladen wirken. Ansonsten kommt es zu einer optischen Verkleinerung der Fläche. Am besten werden Stauraumtricks und Accessoires verbunden. So können Bilder einfach in oder auf hängenden Regalen angebracht oder auf vorhandene Schubkästen geklebt werden.

Der Beitrag Studentenproblem Einraumwohnung – Unsere 5 besten Stauraum-Tricks erschien zuerst auf carré Blog.

...Beitrag lesen

5 Ideen für einen modernen Schreibtisch

Das Büro für Trendbewusste

Ein Schreibtisch mit einer positiven Arbeitsatmosphäre ist der beste Weg zum effizienten Arbeiten. Büroorganisation und intelligentes Prozessmanagement hängen eng miteinander zusammen. Darüber hinaus arbeitet es sich in einer wohligen, gemütlichen Umgebung einfach besser. Wie schaffen wir es, dass unser Schreibtisch bzw. unser Büro zuhause diese positive Atmosphäre ausstrahlt? Ordnung, Struktur und vor allem Wohlfühl-Ambiente – das sind die drei wichtigsten Säulen Ihres Arbeitsplatzes. Wir haben die fünf wichtigsten Ratschläge für Sie zusammengefasst, wie Sie es sich im Home Office oder bei Ihrem Arbeitgeber so richtig gemütlich und schön machen und Ihre beruflichen Ziele auch in gestalterischer Hinsicht erreichen.

1. Der Schreibtisch – Praktisch und gemütlich schließen sich einander nicht aus

Stellen Sie sich zunächst einmal die folgenden Fragen:

Was empfinde ich an meinem Schreibtisch eigentlich als gemütlich? Welche Farben oder Muster beruhigen mich? Was sorgt bei mir für mehr Produktivität? Häufig sind es eher gedeckte Farben, dezente Muster und einfache Möbel aus Naturmaterialien, die die Grundlage für eine wohlige Arbeitsatmosphäre schaffen. Aufgeregte, strahlende Farben lenken ab und bringen Unruhe an einen Ort, an dem eher Ruhe herrschen sollte.

Sehen Sie sich also zunächst nach einem Bürostuhl und einem Schreibtisch um, die Grundlage Ihrer Schaffensstätte. Büromöbel im „Scandinavian Design“ sind schlicht, clean und bieten häufig praktische Möglichkeiten zum Verstauen und Organisieren. Auch Wandorganizer und Einlagen für Schubladen können helfen, das Chaos unter Kontrolle zu bringen und strukturiert an die Arbeit zu gehen.

 

 

2. Platzsparend, hell und strukturiert – Wie Ihr Arbeitsplatz die richtige Atmosphäre schafft

Nicht in jeder Wohnung gibt es ein Zimmer, das ausschließlich für Arbeitszwecke gedacht ist. Möglicherweise müssen Sie Ihren Arbeitsplatz auf kleinem Raum unterbringen und suchen nach platzsparenden Alternativen. Ein Schreibtisch beispielsweise, der an der Wand fixiert ist, und ein Rollcontainer, der sich leicht von A nach B verschieben lässt – das sind besonders flexible Varianten, die auch schnell einmal versteckt bzw. eingeklappt und umfunktioniert werden können. Wenn Sie keine Möglichkeit haben, Ihren Bürostuhl direkt am Fenster oder einem anderen hellen Ort zu parken, dann achten Sie auf ausreichende Beleuchtung. Eine hochwertige Schreibtischlampe ist das A und O! Für Struktur sorgt ein Wandregal oder ein Hängeorganizer. Hier gibt es kreative und moderne Lösungen, die für Ordnung sorgen.

„Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was sagt dann ein leerer Schreibtisch über den Menschen, der ihn benutzt aus?“

Albert Einstein

Ergonomisch und trotzdem stylisch

Bei der Gestaltung des Arbeitsplatzes wird häufig eine Sache vergessen – und die ist ganz erheblich: die Gesundheit. Ergonomie ist alles! Wenn Sie nun denken, dass höhenverstellbare Schreibtische und Bürostühle, ergonomisch geformte Mauspads und Tastaturen altbacken aussehen müssen, täuschen Sie sich! Gerade im Bereich Büromöbel ist viel passiert in den letzten Jahren und wem das angesagte „Scandinavian Design“ zusagt, der ist auch im Hinblick auf Style und Gesundheit gut beraten. Wichtig ist auch, dass die Arbeitsfläche über eine ausreichende Größe verfügt. Wer auf seinem Schreibtisch nicht genügend Platz hat, um Computer, Zubehör sowie alle notwendigen Arbeitsmittel unterzubringen, kann durch einen Sekretär, einen Beistelltisch oder einen weiteren Arbeitstisch ausreichend Fläche produzieren. Im Segment der Büromöbel gibt es faszinierende Lösungen für viel und wenig Raum, ohne dass Sie auf eine gesunde Körperhaltung verzichten müssen.

Auf die kleinen Dinge kommt es an – Der Schreibtisch im Büro

Sie möchten Ihren Schreibtisch beim Arbeitgeber gestalten? Häufig sind die Möglichkeiten begrenzt, wenn man seinen Arbeitsbereich nicht zuhause, sondern in einem Unternehmen hat. Dann kommt es auf die kleinen Dinge des Lebens an! Dekorieren Sie Ihr Büro mit einem neuen Stifthalter, einem stylischen Organizer oder einem Bilderrahmen mit einem Foto Ihrer Liebsten. Das schafft eine persönliche und positive Atmosphäre. Übrigens: Wussten Sie, dass Pflanzen nachweislich die Kreativität fördern? Dann wird es Zeit, sich etwas Grünes an den Arbeitsplatz zu holen! Mit schönen Vasen ist die Dekoration perfekt. Achten Sie darauf, dass die Pflanzen leicht zu pflegen sind. Yukka Palmen, Drachenbäume und Kakteen sind eigentlich auch für Menschen gemacht, die über keinen grünen Daumen verfügen.

Wo ist es hin? Den Schreibtisch verstecken

Ein Schreibtisch im Wohn- oder Schlafzimmer ist nicht immer die glücklichste Variante. Wer keinen eigenen Arbeitsraum hat, hat aber zumindest die Möglichkeit, sein Büro elegant zu verstecken. Dafür braucht es nicht viel: Ein Paravent ist eine wunderschöne Dekoration und zaubert gerade im Schlafzimmer ein schönes Ambiente. Mit einem großen Regal, das von beiden Seiten bestückt werden kann, wird auch im Wohnbereich neuer Stauraum erschlossen und der Schreibtisch steht nicht demonstrativ mitten im Raum. Dahinter lassen sich Büromöbel, Rollcontainer und Computer leicht verstecken und mit einer gemütlichen Arbeitsatmosphäre vereinen.

Der Beitrag 5 Ideen für einen modernen Schreibtisch – Das Büro für Trendbewusste erschien zuerst auf carré Blog.

24.02.2017

5 Ideen für einen modernen Schreibtisch – Das Büro für Trendbewusste

5 Ideen für einen modernen Schreibtisch

Das Büro für Trendbewusste

Ein Schreibtisch mit einer positiven Arbeitsatmosphäre ist der beste Weg zum effizienten Arbeiten. Büroorganisation und intelligentes Prozessmanagement hängen eng miteinander zusammen. Darüber hinaus arbeitet es sich in einer wohligen, gemütlichen Umgebung einfach besser. Wie schaffen wir es, dass unser Schreibtisch bzw. unser Büro zuhause diese positive Atmosphäre ausstrahlt? Ordnung, Struktur und vor allem Wohlfühl-Ambiente – das sind die drei wichtigsten Säulen Ihres Arbeitsplatzes. Wir haben die fünf wichtigsten Ratschläge für Sie zusammengefasst, wie Sie es sich im Home Office oder bei Ihrem Arbeitgeber so richtig gemütlich und schön machen und Ihre beruflichen Ziele auch in gestalterischer Hinsicht erreichen.

1. Der Schreibtisch – Praktisch und gemütlich schließen sich einander nicht aus

Stellen Sie sich zunächst einmal die folgenden Fragen:

Was empfinde ich an meinem Schreibtisch eigentlich als gemütlich? Welche Farben oder Muster beruhigen mich? Was sorgt bei mir für mehr Produktivität? Häufig sind es eher gedeckte Farben, dezente Muster und einfache Möbel aus Naturmaterialien, die die Grundlage für eine wohlige Arbeitsatmosphäre schaffen. Aufgeregte, strahlende Farben lenken ab und bringen Unruhe an einen Ort, an dem eher Ruhe herrschen sollte.

Sehen Sie sich also zunächst nach einem Bürostuhl und einem Schreibtisch um, die Grundlage Ihrer Schaffensstätte. Büromöbel im „Scandinavian Design“ sind schlicht, clean und bieten häufig praktische Möglichkeiten zum Verstauen und Organisieren. Auch Wandorganizer und Einlagen für Schubladen können helfen, das Chaos unter Kontrolle zu bringen und strukturiert an die Arbeit zu gehen.

 

 

2. Platzsparend, hell und strukturiert – Wie Ihr Arbeitsplatz die richtige Atmosphäre schafft

Nicht in jeder Wohnung gibt es ein Zimmer, das ausschließlich für Arbeitszwecke gedacht ist. Möglicherweise müssen Sie Ihren Arbeitsplatz auf kleinem Raum unterbringen und suchen nach platzsparenden Alternativen. Ein Schreibtisch beispielsweise, der an der Wand fixiert ist, und ein Rollcontainer, der sich leicht von A nach B verschieben lässt – das sind besonders flexible Varianten, die auch schnell einmal versteckt bzw. eingeklappt und umfunktioniert werden können. Wenn Sie keine Möglichkeit haben, Ihren Bürostuhl direkt am Fenster oder einem anderen hellen Ort zu parken, dann achten Sie auf ausreichende Beleuchtung. Eine hochwertige Schreibtischlampe ist das A und O! Für Struktur sorgt ein Wandregal oder ein Hängeorganizer. Hier gibt es kreative und moderne Lösungen, die für Ordnung sorgen.

„Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was sagt dann ein leerer Schreibtisch über den Menschen, der ihn benutzt aus?“

Albert Einstein

Ergonomisch und trotzdem stylisch

Bei der Gestaltung des Arbeitsplatzes wird häufig eine Sache vergessen – und die ist ganz erheblich: die Gesundheit. Ergonomie ist alles! Wenn Sie nun denken, dass höhenverstellbare Schreibtische und Bürostühle, ergonomisch geformte Mauspads und Tastaturen altbacken aussehen müssen, täuschen Sie sich! Gerade im Bereich Büromöbel ist viel passiert in den letzten Jahren und wem das angesagte „Scandinavian Design“ zusagt, der ist auch im Hinblick auf Style und Gesundheit gut beraten. Wichtig ist auch, dass die Arbeitsfläche über eine ausreichende Größe verfügt. Wer auf seinem Schreibtisch nicht genügend Platz hat, um Computer, Zubehör sowie alle notwendigen Arbeitsmittel unterzubringen, kann durch einen Sekretär, einen Beistelltisch oder einen weiteren Arbeitstisch ausreichend Fläche produzieren. Im Segment der Büromöbel gibt es faszinierende Lösungen für viel und wenig Raum, ohne dass Sie auf eine gesunde Körperhaltung verzichten müssen.

Auf die kleinen Dinge kommt es an – Der Schreibtisch im Büro

Sie möchten Ihren Schreibtisch beim Arbeitgeber gestalten? Häufig sind die Möglichkeiten begrenzt, wenn man seinen Arbeitsbereich nicht zuhause, sondern in einem Unternehmen hat. Dann kommt es auf die kleinen Dinge des Lebens an! Dekorieren Sie Ihr Büro mit einem neuen Stifthalter, einem stylischen Organizer oder einem Bilderrahmen mit einem Foto Ihrer Liebsten. Das schafft eine persönliche und positive Atmosphäre. Übrigens: Wussten Sie, dass Pflanzen nachweislich die Kreativität fördern? Dann wird es Zeit, sich etwas Grünes an den Arbeitsplatz zu holen! Mit schönen Vasen ist die Dekoration perfekt. Achten Sie darauf, dass die Pflanzen leicht zu pflegen sind. Yukka Palmen, Drachenbäume und Kakteen sind eigentlich auch für Menschen gemacht, die über keinen grünen Daumen verfügen.

Wo ist es hin? Den Schreibtisch verstecken

Ein Schreibtisch im Wohn- oder Schlafzimmer ist nicht immer die glücklichste Variante. Wer keinen eigenen Arbeitsraum hat, hat aber zumindest die Möglichkeit, sein Büro elegant zu verstecken. Dafür braucht es nicht viel: Ein Paravent ist eine wunderschöne Dekoration und zaubert gerade im Schlafzimmer ein schönes Ambiente. Mit einem großen Regal, das von beiden Seiten bestückt werden kann, wird auch im Wohnbereich neuer Stauraum erschlossen und der Schreibtisch steht nicht demonstrativ mitten im Raum. Dahinter lassen sich Büromöbel, Rollcontainer und Computer leicht verstecken und mit einer gemütlichen Arbeitsatmosphäre vereinen.

Der Beitrag 5 Ideen für einen modernen Schreibtisch – Das Büro für Trendbewusste erschien zuerst auf carré Blog.

...Beitrag lesen

Natürlich natürlich – Der Wohntrend rund um das Thema Holz

Nachhaltigkeit, Langlebigkeit und nie aus der Mode. Holz – der Alleskönner

Natürlich "natürlich" - Der Wohntrend Holz

Der Rohstoff Holz stellt ein robustes Geschenk von Mutter Natur dar, das Freunde geschmackvoller Inneneinrichtungen seit jeher schätzen. Dies liegt einerseits an dessen Vielzahl an optischen Raffinessen, andererseits an einer gehobenen Langlebigkeit und ansprechenden Materialeigenschaften. Holz atmet – und veredelt jedes Zimmer mit naturnahen Eigenschaften als lebendige Quelle der Inspiration.

Holz Möbel von früher bis heute

Es scheint so, als führe am Thema Holz kein Weg vorbei: In Kombination mit quietschbunten Vasen avanciert der rustikale Beistelltisch zum extravaganten Vintageschatz, während das künstlerisch verzierte Holzkästchen im Handumdrehen zur Aufbewahrungsbox von Großmamas Lieblingsplätzchen umfunktioniert wird. Gleichzeitig stellt der Boom um den naturverwöhnten Rohstoff keine sonderliche Überraschung dar, denn selbst die großen Monarchen längst vergangener Tage wussten dessen facettenreiche Eigenschaften, eingebettet in eine stets ehrliche Optik, dankbar zu schätzen. Die entsprechenden Trend Möbel variieren von Epoche zu Epoche, denn pompöse Schlafstätten aus schwerem Massivholz, die dem Sonnenkönig und seinem Versailler Hofstaat höchstwahrscheinlich entzückte Tränen in die Augen trieben, gelten mittlerweile als weniger en vogue. So drängt sich die holzgewordene Frage nach dem aktuellen Wohntrend 2017, der stilsicher von unserer Flora erdacht wurde, unweigerlich auf.

Unser Wohntrend Holz geschmackvoll interpretiert

Den lebendigen Charakter von Massivholz veredeln Inventarfreunde als Wohntrend 2017 bevorzugt mit Elementen aus schwarzem Metall. Dies erschafft einen interessanten Stilbruch, der industriellen Großstadtflair in Verbindung mit idyllischer Naturverbundenheit zelebriert. Das Gesamtkonzept wirkt puristisch und modern, was eine ideale Basis für eine Vielzahl an weiteren Kombinationsmöglichkeiten offeriert.

Widmen wir uns dem Wohntrend Holz, dürfen zwei Inneneinrichtungsgattungen zudem in keinem Fall fehlen: der Skandinavien- und Retrolook. Diese Klassiker in Sachen Ambiente zum Wohlfühlen sind bereits gut eingesessen, doch bieten sie nach wie vor ausladenden Spielraum für geschmackvolle Interpretationen. Wohntrend Holz - EsstischDie Liebe zu klaren Linien, nach unten schmal auslaufenden Beinen, nostalgischem Charme und sanften Farben ist bei diesen Vertretern des Wohntrend Holz aktuell wie eh und je.

Beistelltische sind praktische Ablagemöglichkeiten, die in vielfältigem Gewand daherkommen. So bildet ein robuster Tischbegleiter aus dunklen Farben in nächster Nähe zum verspielten Himmelbett einen draufgängerischen Kontrast, der Lust auf weitere Kombinationen macht. Da sich Letztere einer regen Beliebtheit erfreuen, bevorzugt der Wohntrend 2017 die facettenreichen Holz Möbel stets im Doppelpack. Ein Arrangement des dynamischen Duos darf je nach persönlichem Geschmack und Vorlieben dargeboten werden. Unterschiedliche Farbgebungen vereint? Robustes Massivholz und exotischer Bambus als Paar? Unterschiedliche Höhen ein Ganzes? Kein Problem, denn diese Trend Möbel erlauben, was gefällt.

Natürliches Wohnen ohne Holz? Unvorstellbar! Offensichtlich findet das hochwertige Material mit individuellem Charakter in jedem geschmackvoll ausgestatteten Innenraum seinen Platz. Dabei bestehen die aktuellen Trend Möbel insbesondere aus heimischen Eichen-, Buchen- und Nussbaumhölzern, was gleichsam unser Auge und die Umwelt erfreut.

„Holz – Natur, Langelbigkeit, Nachhaltigkeit und Stabilität“

Holz Möbel detailverliebt in Szene setzen

Wohntrend Holz - EsstischHolz ist vielseitig, nachhaltig und ein einzigartiges Naturprodukt. Dies steht außer Frage. Dennoch entfaltet das erfrischende Inventar erst in Kombination mit gekonnt darauf
abgestimmten Dekorationselementen seinen formvollendeten Charme. Das Stichwort DIY, salopp als selbst fertigen übersetzt, rundet das Einrichtungsvergnügen ab. Eine entsprechende Idee darf an dieser Stelle nicht fehlen: Glöckchen aus luftgetrockneter Modelliermasse, mit denen Sie Holz Möbel wie einen Schrank, eine Kommode oder einen Jackenhalter detailverliebt veredeln.

Rollen Sie die Knete mit einem Nudelholz flach aus und zerteilen diese mit einem scharfen Küchenmesser in ungefähr 5 cm x 10 cm große Kästchen. Die Kanten kleben Sie mit etwas Wasser zusammen. So entsteht aus den Modelliermassenstücken eine Art Röhre. Diese dient als Schablone für den Deckel der Glocke, den Sie nun aus der restlichen Masse formen. Stellen Sie das Röhrchen auf die verbleibende Masse und schneiden an dessen Öffnung entlang – Sie erhalten ein rundes Stück Modelliergut, das Sie mittig mit einem Loch versehen. Hier bringen Sie das Aufhängeband an. Nachdem dies gelungen ist, verbinden Sie die einzelnen Komponenten mit etwas Wasser und lassen das Ganze an einem warmen Ort trocknen. Nutzen Sie hierfür Ihren Ofen, empfehlen sich eine geringe Temperatur und eine Einwirkzeit von wenigen Minuten. Abschließend dürfen Sie und Ihre Liebsten die einzigartigen Dekorationsobjekte mit herrlichen Farben und Mustern verzieren – ein Bastelspaß für die ganze Familie.

Der Wohntrend Holz bei carré

Wir lieben heimelige Holz Möbel und den naturverwöhnten Wohntrend Holz im Allgemeinen – Sie auch? In Sachen Kombinationsmöglichkeiten und Charakterstärke sucht der zeitlose Rohstoff schließlich seinesgleichen, während er seinen individuellen Facettenreichtum spielen lässt. Es wird Sie daher keinesfalls verwundern, dass wir dem unwiderstehlichen Wohntrend Holz ein gehobenes Augenmerk schenken. Lassen Sie sich von unseren holzgewordenen Einrichtungsträumen inspirieren, die bequemen Komfort, erfrischende optische Raffinessen und gehobene Qualitätsstandards vereinen.

Der Beitrag Natürlich „natürlich“ – Der Wohntrend Holz erschien zuerst auf carré Blog.

09.02.2017

Natürlich „natürlich“ – Der Wohntrend Holz

Natürlich natürlich – Der Wohntrend rund um das Thema Holz

Nachhaltigkeit, Langlebigkeit und nie aus der Mode. Holz – der Alleskönner

Natürlich "natürlich" - Der Wohntrend Holz

Der Rohstoff Holz stellt ein robustes Geschenk von Mutter Natur dar, das Freunde geschmackvoller Inneneinrichtungen seit jeher schätzen. Dies liegt einerseits an dessen Vielzahl an optischen Raffinessen, andererseits an einer gehobenen Langlebigkeit und ansprechenden Materialeigenschaften. Holz atmet – und veredelt jedes Zimmer mit naturnahen Eigenschaften als lebendige Quelle der Inspiration.

Holz Möbel von früher bis heute

Es scheint so, als führe am Thema Holz kein Weg vorbei: In Kombination mit quietschbunten Vasen avanciert der rustikale Beistelltisch zum extravaganten Vintageschatz, während das künstlerisch verzierte Holzkästchen im Handumdrehen zur Aufbewahrungsbox von Großmamas Lieblingsplätzchen umfunktioniert wird. Gleichzeitig stellt der Boom um den naturverwöhnten Rohstoff keine sonderliche Überraschung dar, denn selbst die großen Monarchen längst vergangener Tage wussten dessen facettenreiche Eigenschaften, eingebettet in eine stets ehrliche Optik, dankbar zu schätzen. Die entsprechenden Trend Möbel variieren von Epoche zu Epoche, denn pompöse Schlafstätten aus schwerem Massivholz, die dem Sonnenkönig und seinem Versailler Hofstaat höchstwahrscheinlich entzückte Tränen in die Augen trieben, gelten mittlerweile als weniger en vogue. So drängt sich die holzgewordene Frage nach dem aktuellen Wohntrend 2017, der stilsicher von unserer Flora erdacht wurde, unweigerlich auf.

Unser Wohntrend Holz geschmackvoll interpretiert

Den lebendigen Charakter von Massivholz veredeln Inventarfreunde als Wohntrend 2017 bevorzugt mit Elementen aus schwarzem Metall. Dies erschafft einen interessanten Stilbruch, der industriellen Großstadtflair in Verbindung mit idyllischer Naturverbundenheit zelebriert. Das Gesamtkonzept wirkt puristisch und modern, was eine ideale Basis für eine Vielzahl an weiteren Kombinationsmöglichkeiten offeriert.

Widmen wir uns dem Wohntrend Holz, dürfen zwei Inneneinrichtungsgattungen zudem in keinem Fall fehlen: der Skandinavien- und Retrolook. Diese Klassiker in Sachen Ambiente zum Wohlfühlen sind bereits gut eingesessen, doch bieten sie nach wie vor ausladenden Spielraum für geschmackvolle Interpretationen. Wohntrend Holz - EsstischDie Liebe zu klaren Linien, nach unten schmal auslaufenden Beinen, nostalgischem Charme und sanften Farben ist bei diesen Vertretern des Wohntrend Holz aktuell wie eh und je.

Beistelltische sind praktische Ablagemöglichkeiten, die in vielfältigem Gewand daherkommen. So bildet ein robuster Tischbegleiter aus dunklen Farben in nächster Nähe zum verspielten Himmelbett einen draufgängerischen Kontrast, der Lust auf weitere Kombinationen macht. Da sich Letztere einer regen Beliebtheit erfreuen, bevorzugt der Wohntrend 2017 die facettenreichen Holz Möbel stets im Doppelpack. Ein Arrangement des dynamischen Duos darf je nach persönlichem Geschmack und Vorlieben dargeboten werden. Unterschiedliche Farbgebungen vereint? Robustes Massivholz und exotischer Bambus als Paar? Unterschiedliche Höhen ein Ganzes? Kein Problem, denn diese Trend Möbel erlauben, was gefällt.

Natürliches Wohnen ohne Holz? Unvorstellbar! Offensichtlich findet das hochwertige Material mit individuellem Charakter in jedem geschmackvoll ausgestatteten Innenraum seinen Platz. Dabei bestehen die aktuellen Trend Möbel insbesondere aus heimischen Eichen-, Buchen- und Nussbaumhölzern, was gleichsam unser Auge und die Umwelt erfreut.

„Holz – Natur, Langelbigkeit, Nachhaltigkeit und Stabilität“

Holz Möbel detailverliebt in Szene setzen

Wohntrend Holz - EsstischHolz ist vielseitig, nachhaltig und ein einzigartiges Naturprodukt. Dies steht außer Frage. Dennoch entfaltet das erfrischende Inventar erst in Kombination mit gekonnt darauf
abgestimmten Dekorationselementen seinen formvollendeten Charme. Das Stichwort DIY, salopp als selbst fertigen übersetzt, rundet das Einrichtungsvergnügen ab. Eine entsprechende Idee darf an dieser Stelle nicht fehlen: Glöckchen aus luftgetrockneter Modelliermasse, mit denen Sie Holz Möbel wie einen Schrank, eine Kommode oder einen Jackenhalter detailverliebt veredeln.

Rollen Sie die Knete mit einem Nudelholz flach aus und zerteilen diese mit einem scharfen Küchenmesser in ungefähr 5 cm x 10 cm große Kästchen. Die Kanten kleben Sie mit etwas Wasser zusammen. So entsteht aus den Modelliermassenstücken eine Art Röhre. Diese dient als Schablone für den Deckel der Glocke, den Sie nun aus der restlichen Masse formen. Stellen Sie das Röhrchen auf die verbleibende Masse und schneiden an dessen Öffnung entlang – Sie erhalten ein rundes Stück Modelliergut, das Sie mittig mit einem Loch versehen. Hier bringen Sie das Aufhängeband an. Nachdem dies gelungen ist, verbinden Sie die einzelnen Komponenten mit etwas Wasser und lassen das Ganze an einem warmen Ort trocknen. Nutzen Sie hierfür Ihren Ofen, empfehlen sich eine geringe Temperatur und eine Einwirkzeit von wenigen Minuten. Abschließend dürfen Sie und Ihre Liebsten die einzigartigen Dekorationsobjekte mit herrlichen Farben und Mustern verzieren – ein Bastelspaß für die ganze Familie.

Der Wohntrend Holz bei carré

Wir lieben heimelige Holz Möbel und den naturverwöhnten Wohntrend Holz im Allgemeinen – Sie auch? In Sachen Kombinationsmöglichkeiten und Charakterstärke sucht der zeitlose Rohstoff schließlich seinesgleichen, während er seinen individuellen Facettenreichtum spielen lässt. Es wird Sie daher keinesfalls verwundern, dass wir dem unwiderstehlichen Wohntrend Holz ein gehobenes Augenmerk schenken. Lassen Sie sich von unseren holzgewordenen Einrichtungsträumen inspirieren, die bequemen Komfort, erfrischende optische Raffinessen und gehobene Qualitätsstandards vereinen.

Der Beitrag Natürlich „natürlich“ – Der Wohntrend Holz erschien zuerst auf carré Blog.

...Beitrag lesen